Willkommen auf der Website des Grellingen



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Navigation Inhalt Suche Inhaltsverzeichnis Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
 

Bahn



Verkehr
Am 23. September 1875 wurde die Bahnlinie Basel–Delémont eingeweiht. Bis zum Ersten Weltkrieg führte die Verbindung Schweiz– Frankreich über die Jurabahnstrecke Basel– Delémont–Delle– Belfort–Paris. Im Ersten und Zweiten Weltkrieg wurden die beiden Bahnbrücken über die Birs im Chessiloch von Truppen der Schweizer Armee bewacht.
1915 wurde der Grenchenberg-Tunnel in Betrieb genommen und eine schnellere Verbindung Basel–Biel geschaffen. Der Bahnhof Grellingen war lange Zeit eine wichtige Güterstation für die Industrie- und Gewerbebetriebe im Ort und in den solothurnischen Gebirgsgemeinden.
Geblieben ist der Pendlerverkehr. Im Jahre 2006 wurde unser Bahnhof modernisiert und neu gestaltet. Halbstündlich verkehren Züge nach Basel/Olten und Laufen, dazu stündlich eine Verbindung nach Delémont/Porrentruy. Die Fahrzeit nach Basel beträgt 18 Minuten.

Seit Dezember 2008 gibt es in den Nächten von Freitag/Samstag und Samstag/Sonntag drei Nachtverbindungen von Basel und deren zwei von Laufen.
 

Strasse



In den 20er-Jahren des 18. Jahrhunderts wurde Grellingen durch die heute noch existierende Talstrasse Aesch–Zwingen erschlossen. Sie sorgte für lebhaften Verkehr und machte unser Dorf attraktiv für Gewerbe und Industrie.
Grellingen war nicht nur für den Durchgangsverkehr Basel–Delémont–Biel ein wichtiger Ort, sondern auch als direkte Verbindung zu den Solothurner Berggemeinden.
Der rasch zunehmende Verkehr bewirkte im 20. Jahrhundert grössere Probleme im engen, langgezogenen Dorf. Schon Ende der 50er-Jahre sprach man von einem Umfahrungstunnel, der schliesslich mit einem Jahrhundertfest vom 28.–30. Mai 1999 eingeweiht wurde.